Trockenbauplatten 

 home

Trockenbauplatten richtig verarbeiten

Bloged in Trockenbauplatten by Trockenbauplatten Montag November 15, 2010

Zu den Trockenbauplatten gehören alle Bauplatten, die zum Erstellen von “trockenen” Einbauten verwendet werden.

Hierzu zählen Gipskarton-, Gipsfaserplatten, Gipsdielen und Estrichelemente.

Trockenbauplatten sollten möglichst an einem trockenen Ort gelagert werden, damit die Platten fachgerecht weiterverarbeitet werden können.

Anwendungsbereiche für Trockenbauplatten sind unter anderem Deckenverkleidungen, tragende bzw. nicht tragende Wände, sowie Trockenböden.


Verarbeitungstipps für eine Gipskartonplatte:

Vor der Anbringung der Gipskartonplatten an eine Wand, wird die Trockenbauplatte eingemessen und die Platten anschließend zugeschnitten. Nun müssen die Kanten mit einem Hobel abgeschliffen werden.

Die Platten können in zwei unterschiedlichen Varianten angebracht werden.

Variante 1: Bei der ersten Variante werden die Platten mittels Schrauben an die Unterkonstruktion geschraubt. Hier ist es empfehlenswert einen Schrauber mit einem Anschlag zu verwenden, um ein Durchdrehen der Schraube zu verhindern.

Variante 2: Bei der zweiten Variante werden die Platten mit Ansetzgips an die Wand angebracht. Hier sollte durchgehend mit einer Wasserwaage gearbeitet werden, um die Trockenbauplatten gerade ausrichten zu können.

Bei der Montage der Platten ist es wichtig, diese immer versetzt mit einem Stoßabstand von 20 cm anzubringen, damit keine Kreuzfugen entstehen.

Nachdem die Platten angebracht wurden, kann man nun die Fugen sowie die Schraubköpfe verspachteln.




           Impressum                             Trockenbauplatten                                                      © 2014 by WCBT